Seen und Kulturen verknüpfen: Von Genf nach Interlaken

Dauer der Tour: 6 Nächte/7 Tage

Schwierigkeitsgrad:

Erleben Sie das Herz der Schweiz auf einer Radtour vom französischsprachigen bis zum deutschsprachigen Teil der Schweiz. Ja, das heißt viel Käse (Sie werden in Gruyères, der Heimat des berühmten Gruyère-Käses, Halt machen) und viel Schokolade. Vertrauen Sie uns, die Schweizer haben einen guten Geschmack (Geschmacksknospen)! Sie radeln durch bekannte Weinberge und durch Dörfer berühmt für ihren Käse, besichtigen mittelalterliche Schlösser und besuchen gotische Kathedralen. Sie schauen auf hoch aufragende Berggipfel und schimmernde Bergseen und übernachten jeden Abend in tollen Städten, voller Sehenswürdigkeiten und hervorragenden Restaurants.

Sie starten in Genf, einem multikulturellen Juwel, wo Sie außer Französisch noch viele andere Sprachen hören werden. Ihre Radtour beginnt an malerischen Weinbergen und dem atemberaubenden Lac Léman auf dem Weg nach Lausanne. Als nächstes kommen Sie nach Gruyères, wo man nicht ohne einen Bissen Käse – oder einen Topf Fondue – wieder gehen darf. Erleben Sie die endlose Schönheit auf Ihrem Weg durch Lavaux (ein UNESCO-Weltkulturerbe). Wenn Sie wirklich das Gefühl haben, dass Ihre Augen nicht mehr aufnehmen können, dann erreichen Sie die mittelalterliche Stadt Fribourg. Beenden Sie Ihre Reise mit einem Blick auf das Panorama des Thunersees (Thoune auf Französisch), den sanften Hügeln der Umgebung Berns und einer Nacht in Interlaken, einer der Abenteuer-Hauptstädte der Welt.

Die Reise beginnt in Genf und endet in Annecy. Genf ist leicht zu erreichen und wird von vielen Fluggesellschaften angeflogen.

Startet täglich von Mai bis Oktober 2020.

Tägliche Entfernungen zwischen 35 und 71 km.

Unterkunft in 3- und 4-Sterne-Hotels

Ab 990 Euro pro Person im Doppelzimmer.

Reiseverlauf

Der Flughafen und der Hauptbahnhof (Gare Cornavin) Genfs sind nur zehn Zugminuten voneinander entfernt, so dass die Stadt sehr einfach zu erreichen ist. Ihr Hotel ist vom Bahnhof aus zu Fuß schnell erreichbar. Wenn es Ihre Zeit erlaubt, empfehlen wir Ihnen dringend, früh anzureisen, um sich die Zeit zu nehmen, die Stadt zu erkunden.

Besuchen Sie den Palais des Nations (Völkerbundpalast, das europäische Hauptquartier der Vereinten Nationen), bewundern Sie die Cathédrale de Saint-Pierre aus dem 12. Jahrhundert, genießen Sie Ihre ersten Bissen Schweizer Schokolade, setzen Sie die Segel auf dem glitzernden See oder schlendern Sie durch die wunderschönen botanischen Gärten. Sie werden genug zu tun und zu sehen haben!

Ihre Fahrradtour beginnt am Ufer des Genfer Sees (Lac Léman). Während Sie auf überwiegend verkehrsfreien Straßen nach Osten radeln, fahren Sie durch eine Kette verschlafener Weindörfer am Seeufer, bevor Sie Rolle erreichen. Hier haben Sie die Chance, das Château de Rolle, ein Schloss aus dem 13. Jahrhundert direkt am Seeufer, zu besichtigen. Als nächstes können Sie entweder die Fähre (mit Ihren Fahrrädern) für eine gemütliche Fahrt nach Lausanne nehmen oder den ganzen Weg dorthin radeln – die Entscheidung liegt bei Ihnen. Beide Optionen bieten reichlich Zeit, um den besonderen Reiz von Lausanne zu erleben. Lausanne, verbindet Altes mit Neuem, ist teils mittelalterlich, teils kosmopolitisch. Sie werden eine Fülle von Fünf-Sterne-Attraktionen finden, darunter die Kathedrale von Lausanne, das Château de Vidy (Sitz des Internationalen Olympischen Komitees) und Ouchy, ein lebhaftes Nachtlokal am Seeufer.

Weiter nach Osten entlang des Nordufers des Genfer Sees fahren Sie in die malerische Weinregion des Lavaux. Eine Kaskade terrassenförmig angelegter Weinberge erstreckt sich über 30 Kilometer, nur unterbrochen von kleinen Dörfern – eine Sehenswürdigkeit, die die UNESCO berücksichtigt hat, als sie der Region den Status eines Weltkulturerbes verlieh. Hier haben Sie die Gelegenheit, bis nach Chexbres, dem „Balkon des Genfer Sees“, zu radeln und ein Panorama wie auf einer Postkartenidylle zu genießen. In Vevey haben Sie die Möglichkeit, Ihre Beinmuskulatur bei einer Fahrt in die Stadt Châtel-Saint-Denis zu testen – ein Höhenunterschied von 500 Metern auf einer Strecke von 13 km. Dieser Aufstieg wird nur empfohlen, wenn Sie in bester körperlicher Verfassung sind; ansonsten können Sie mit der Funiculaire (Seilbahn) von Vevey zum Mont-Pèlerin fahren und auf einem viel einfacheren Weg nach Châtel-Saint-Denis radeln. Welche Route Sie auch immer wählen, belohnen Sie Ihre Anstrengungen mit einem Mittagessen in einem der Cafés der Stadt. Gönnen Sie sich ein Fondue moitié-moitié (Schweizer Käsefondue), eine Spezialität der Region.

Achten Sie darauf, vor dem Verlassen von Châtel-Saint-Denis Ihre Wasserflaschen aufzufüllen. Der ländliche Charakter der Strecke ins Landesinnere von Gruyères bietet keine Gelegenheit zum Nachfüllen! Gruyères ist ein uraltes Dorf, das sich an einer einzigen Straße entlang zieht und für sein Käsemuseum und das Schloss Gruyères bekannt ist, von manchen als eines der schönsten der Schweiz bezeichnet. Wenn Sie an einer Besichtigung einer Schokoladen- oder einer Käsefabrik interessiert sind, informieren wir Sie gerne über Einzelheiten.

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um Gruyères zu besuchen (oder erneut zu besuchen), bevor Sie sich weiter auf die Reise machen. Sie folgen einem nördlichen Weg entlang des westlichen Ufers des Lac de la Gruyère und radeln durch ein Schweizer Schmuckstück mit winzigen Dörfern, üppig grünen Tälern und herausragenden Berggipfeln. Gleich bei der Einfahrt in die Kleinstadt Le Bry, etwa auf halber Strecke, können Sie einen kleinen Abstecher nach Pont-en-Ogoz machen, dem perfekten Rastplatz für einen atemberaubenden Panoramablick auf den See und die Insel Ogoz (Île d’Ogoz). Mit einem einstündigen Abstecher können Sie sogar auf den Kahn steigen, um die Insel mit ihrer restaurierten Kapelle und den historischen Ruinen zu besichtigen. Von Le Bry aus geht es hauptsächlich bergab und zu einem Stück Kuchen (oder Schweizer Käse)!

Schließlich rollen Sie in Fribourg ein, das seit langem als eine der schönsten mittelalterlichen Städte Europas gilt. Brunnen und Blumen schmücken die alten Straßen von Fribourg. Die historische Altstadt verfügt über eine beeindruckende Vielfalt an antiker Architektur, noch hervorgehoben durch die Kathedrale des Heiligen Nikolaus, die sich 76 Meter in den Himmel erstreckt und mit einer beeindruckenden Sammlung von Glasfenstern ausgestattet ist. Wenn Ihre Ankunft in Fribourg innerhalb der Öffnungszeiten liegt, empfehlen wir Ihnen, ein wenig Zeit im Musée Gutenberg (der Geschichte des Drucks gewidmet), im Vélo-Club Musée (dem Fahrrad gewidmet!) oder im Espace Jean Tinguely – Niki de Saint Phalle (mit Schwerpunkt auf den beiden Künstlern) zu verbringen. Sie möchten lieber draußen bleiben? Der Botanische Garten von Fribourg ist die perfekte Wahl für Sie.

Um in das bezaubernde Dorf Schwarzenburg zu gelangen, fahren Sie entweder mit dem Fahrrad oder nehmen den Zug.  Wenn Sie die Aussicht von den Hügeln aus genießen möchten, aber eine kleine Unterstützung beim Treten haben möchten, können wir Ihnen E-Bikes für diese Tour anbieten. Von Schwarzenburg aus folgen Sie einer sanft hügeligen Route in die atemberaubende Berner Landschaft. Bevor Sie das Dorf Wattenwil erreichen, treffen Sie auf einen Aussichtspunkt über den unten liegenden Thunersee („Lac de Thoune“ auf Französisch).

Nachdem Sie ein paar Schnappschüsse gemacht haben, fahren Sie hinunter nach Thun gelegen am schimmernden Ufer. Wir empfehlen Ihnen dringend, sich die Altstadt und das beeindruckende Schloss aus dem 12. Jahrhundert anzusehen, bevor Sie sich für die Nacht zurückziehen.

Ihr letzter Tag auf dem Rad führt Sie auf einer ruhigen, verkehrsfreien Strecke mit ständigem Blick auf den See nach Interlaken. Bevor Sie Thun verlassen, machen Sie doch eine Schiffsrundfahrt! In Spiez, einem alten Dorf am See, haben Sie auch genügend Zeit für einen Kaffee- und/oder einen Stopp für einen Imbiss. Überlegen Sie sich auf dem Weg nach Interlaken, was Sie unternehmen möchten. Der beliebte Ferienort, der den Thuner- und Brienzersee verbindet, verkörpert alpine Prächtigkeit. Sie können Ihre Zeit mit so gut wie jeder denkbaren Aktivität ausfüllen: Gleitschirmfliegen, Baumklettern oder sogar eine Segway-Tour unternehmen. Für spektakuläre Aussichten können Sie mit der Seilbahn (ca. 8 Minuten) auf den Harder Kulm fahren oder eine längere Fahrt mit dem Zug (2,5 Stunden) auf das Jungfraujoch (genannt „Top of Europe“) unternehmen.

Eine weitere unglaubliche Besichtigungsmöglichkeit von Interlaken aus sind die Trummelbachfälle (10 wunderschöne Wasserfälle, die im Inneren eines Berges fließen), nur 40 Minuten entfernt. Interlaken bietet alles – Berge, Seen, Fünf-Sterne-Restaurants, Museen, Nachtleben – und ist damit der perfekte Abschluss Ihrer Radtour.

Nach dem Frühstück verlassen Sie Interlaken, wann immer Sie wollen. Bei Bedarf, Interlaken ist gut an das Bahnnetz angebunden.

Reiseroutenkarte einer Radtour in der Schweiz von Genf nach Interlaken

Preise

Sonderpreis für Gruppen von 6 oder mehr Personen. Gruppen mit weniger als 6 Teilnehmern besuchen bitte unsere Website: www.cyclomundo.com

Um mehr zu erfahren ...

Möchten Sie mehr über eine Tour erfahren? Bitte füllen Sie das folgende Formular aus, um eine detaillierte Beschreibung mit Informationen zu Route, Entfernungen, Profilen und einer Liste der Hotels zu erhalten.

Details

4 Nächte in einem 3-Sterne-Hotel und 2 Nächte in einem 4-Sterne-Hotel

Ab 990 Euro pro Person im Doppelzimmer. Der Einzelzimmerzuschlag beträgt 535 Euro.

  • 6 Übernachtungen
  • Tägliches Frühstück
  • Treffen mit unserem lokalen Vertreter
  • Gepäcktransport
  • Eingezeichnete Karten und/oder Hinweisblätter mit Stichworten und Routennotizen
  • Vorinstalliertes Navi-System (je nach Verfügbarkeit)
  • Hilfe, falls erforderlich (Sie erhalten die Handynummer unseres örtlichen Vertreters)
  • Alle Steuern und Servicegebühren
  • Alle persönlichen Ausgaben
  • Reiseversicherung
  • Abend- und Mittagessen
  • Hybridfahrräder sind zum Preis von 120 Euro erhältlich. Carbon-Rennräder sind zum Preis von 210 Euro pro Rad erhältlich. E-Bikes sind zum Preis von 225 Euro erhältlich. Diese Preise beinhalten die Gebühr für die Rückführung des Fahrrads nach Genf.